close

Panini Verlags GmbH & BMW Motorrad 

Wie heißt es so schön: Am Anfang war die Idee... Und wenn die mal Gestalt annimmt, lässt sie sich nicht länger ignorieren. So geschehen bei Markus Hofmann. Der renommierte und langjährige Fotograf ist unter anderem deswegen so erfolgreich, weil er zwar während seiner Jobs einen kühlen und überlegten Kopf behält, sich aber fern der Kamera auch gerne einmal ablenken und inspirieren lässt. Zum Beispiel von seiner Vorliebe für Star Wars Comics. Zum Glück, kann man nur sagen, denn dieser Inspiration haben wir die erste Graphic Novel aus den Häusern BMW Motorrad und Panini zu verdanken:
Vorhang auf für „Riders oft he Storm“ – eine Unterhaltung der ganz besonderen Art:

Sonnenfinsternis

Die Welt verdunkelt sich. Wo vorher noch Licht und Freude waren, dominieren nun Finsternis und Hoffnungslosigkeit. Das Böse greift um sich, strebt nach Macht, um zu zerstören. Der letzte Halt, das Bündnis zwischen den Menschen, ist in Gefahr und droht zu zerbrechen. Es ist an der Zeit einzugreifen. Zeit für Superhelden. Zeit für „Riders of the Storm“...
Endzeitstimmung am Comic-Horizont: Was nach einem wirklich düsteren Szenario klingt, ist der neueste Coup von BMW Motorrad und der Panini Verlags GmbH. Gemeinsam arbeiten die beiden Unternehmen an dem Graphic Novel Projekt „Riders of the Storm“ mit dem Ziel einer ganz außergewöhnlichen und limitierten Comic-Story, die bis Oktober 2016 veröffentlicht werden soll.
Im Mittelpunkt stehen dabei die drei Kämpferinnen Makani, Eve und Sasha, an ihrer Seite der faszinierende Black Rider – vier Helden im ständigen Kampf gegen die kontinuierlich stärker werdende Macht des Bösen. Alle Charaktere finden dabei ihre Vorlagen im echten Leben, so wie die Inspiration zu Makani tatsächlich auf dem Tattoo Model und lebendem Kunstwerk Makani Terror basiert.
Und auch der Kreative hinter dem Comic ist kein Unbekannter: Gezeichnet wird die Graphic Novel von niemand anderem als dem in Florenz lebenden Italiener Riccardo Burchielli. Der leidenschaftliche BMW GS-Motorradfahrer ist seit mehr als 15 Jahren für die größten Herausgeber der USA als Comic Book Artist tätig: DC Comics, Marvel, Dark Horse, um neben Panini nur einige der renommierten Unternehmen zu nennen.
Seinen Stil beschreibt Burchielli als wenig gefällig, ja als regelrecht grotesk. In puncto Stories bevorzugt er dystopische Szenerien, in denen die Helden sich zunächst mit den dunklen Seiten konfrontiert sehen, bevor sie wie Phoenix aus der Asche in eine neue Welt entsteigen. Topics also, die wie gemacht scheinen für das Genre der Graphic Novels, die nicht nur Kinder und Jugendliche in ihren Bann ziehen, sondern mit ihrer Mischung aus Fantasie, Inspiration, Kreativität und Abbildung von Gegenwart und Zukunft auch Erwachsene faszinieren.
Lichtstreifen am Horizont also. Denn das Böse gewinnt nie...